LSS-Jahresbericht 2019: die Geschichte eines Festjahres (mit einer nicht so feierlichen Folge) 2020-07-01

Der Jahresbericht des LSS 2019 ist seit heute online. Wir mussten nicht lange überlegen, um ein Thema zu finden. Trotz des schlechten Starts 2020 werden wir 2019 als ein Festjahr in Erinnerung behalten.

Unvergessliche Momente

Im Januar weihten die Minister Maggie De Block und Kris Peeters das vollständig erneuerte Hauptgebäude des LSS ein. Es war der Höhepunkt eines langen Innovationsprozesses, bei dem neue und flexible Organisationsformen endgültig integriert wurden. 

Weitere markante Momente folgten. Im Oktober kamen zahlreiche internationale Experten nach Brüssel zum Weltforum für soziale Sicherheit, bei dem das LSS eine wichtige organisatorische Rolle spielte. 

Das Hauptereignis 2019 musste aber noch stattfinden.  Am 28. Dezember war es nämlich genau 75 Jahre her, dass das belgische Parlament die Grundlage der modernen sozialen Sicherheit und somit auch des LSS legte.  Diesen Jahrestag zelebrierten wir mit einer feierlichen Sitzung im selben Parlament.  Die Sozialpartner gaben dabei eine gemeinsame Erklärung ab, in der sie ihren Glauben an die moderne soziale Sicherheit bestätigten. 

Das Sahnehäubchen war der Besuch von König Philippe an das LSS Anfang 2020.  Es war der erträumte Beginn eines weiteren großartigen Jahres, bis die Corona-Epidemie die Feierlichkeiten abrupt beendete.

Treibende Kraft der sozialen Sicherheit

Während der Feierlichkeiten hielten wir das hohe Dienstleistungsniveau für unsere Kunden - mehr als 250.000 Arbeitgeber und 4 Millionen Bürger aufrecht. Mit fast 62 Milliarden Euro an erhobenen Beiträgen und einem ununterbrochenen elektronischen Meldesystem bleibt das LSS die treibende Kraft hinter der belgischen sozialen Sicherheit.

Wir investierten auch in neue Initiativen. So führten wir die neue Website ichwilleinstellen.be ein, auf der Unternehmer, die zum ersten Mal jemanden einstellen möchten, alle notwendigen Informationen finden. So bietet die Website u. a. eine gute Vorstellung davon, wie viel es kostet, Arbeitgeber zu sein.

Wir erforschten auch weiterhin die Möglichkeiten der neuesten Technologien der künstlichen Intelligenz.  Auf studentatwork.be beantwortet der Chatbot Nora Tag und Nacht Fragen zu den Regeln für Studentenarbeit. Daneben führten wir einige vielversprechende Tests durch, um LSS-Meldungen mit Sprachtechnologie anzusteuern. Fortsetzung folgt!

Corona-Unterstützung für Arbeitgeber

Trotz der Corona-Krise lief die soziale Sicherheit die vergangenen Monate weiterhin auf vollen Touren.  Unsere Mitarbeiter sorgten zu Hause dafür, dass die Sozialbeiträge eingenommen wurde und das Geld die richtigen Anstalten erreichte.  Das war auch notwendig, da eine Rekordzahl an Belgiern vorübergehend arbeitslos war. Indem wir schon seit einigen Jahren mit der Telearbeit vertraut waren, verlief der Übergang ohne größere Probleme. 

Zudem boten wir einen guten Rahmen für die von der Föderalregierung geschaffenen Unterstützungsmaßnahmen für Unternehmen. So entwickelten wir eine Online-Anwendung, mit der Unternehmer prüfen konnten, ob sie aufgrund der Zwangsschließung Anspruch auf einen Zahlungsaufschub der Sozialbeiträge hatten.

Weitere Informationen

www.rszjaarverslag.be (NL) oder www.onssrapportannuel.be (FR)

^ Back to Top